RH #225Interview

BOB CATLEY

Forever young

Mit „Spirit Of Man“ hat Magnum-Sänger BOB CATLEY sein fünftes Soloalbum veröffentlicht, das wie der Vorgänger überraschend hart ausgefallen ist. Wohl die Nase voll vom Melodic-Rock, Herr Catley?

»Genau! „Spirit Of Man“ ist mein zweites Heavy-Metal-Album, hahaha! Nein, das war ja auch mehr ein Gag, als ich die letzte Scheibe als „Heavy-Metal-Album“ bezeichnet habe. Als ich damals die Songs hörte, überlegte ich, wie Ronnie James Dio sie gesungen hätte, und habe versucht, so zu klingen wie er. Diesmal wollte ich aber nicht klingen wie jemand anderes. Nach all den Jahren sollte ich meinen eigenen Stil gefunden haben.«

Hast du mal überlegt, ob nicht eine Zusammenarbeit mit Ronnie möglich wäre?

»Das wäre natürlich super! Ich habe Ronnie schon öfter getroffen. Für ein Duett wäre ich jederzeit zu haben.«

Du wurdest auch gefragt, ob du mit Masterplan-Sänger Jorn Lande zusammen ein Album einsingen willst.

»Ja, aber irgendwie hat das nicht hingehauen. Ich weiß gar nicht mehr genau, woran das lag, ob Termine dagegensprachen oder es einfach im Sande verlaufen ist. Ich mag Jorn nämlich sehr gerne, und er ist ein großartiger Sänger, also hätte ich nichts dagegen, mit ihm eine Platte zu machen. Vielleicht klappt das demnächst mal. Gefällt dir denn mein Album?«

Auf jeden Fall!

»Sehr gut. Bis jetzt sind die Resonanzen der Presse positiv, worüber ich sehr froh bin. Vor allem, weil es meine erste Platte für das Label Frontiers ist. Da möchte ich keinen Flop abliefern. Ich selbst bin ganz...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen