RH #224Interview

SIEGES EVEN

Die Rückkehr der Magie

Sie waren Ende der Achtziger so was wie die Vorreiter der Prog-Welle und damit ihrer Zeit und dem Genre voraus. Zwar veröffentlichten die Ausnahmemusiker bis Ende der Neunziger noch weitere Alben; die Magie des Meisterwerks „A Sense Of Change“ konnte allerdings nie mehr entfacht werden. Bis heute - denn mit dem neuen Album „The Art Of Navigating By The Stars“ melden sich die Münchener eindrucksvoll zurück. Basser Oliver Holzwarth, der in den letzten Jahren mehr mit seiner Beschäftigung bei Blind Guardian von sich reden machte, gibt Auskunft.

Oliver, woran lag es, dass nach der letzten Scheibe „Uneven“ von 1997 erst mal Funkstille herrschte?

 

»Nach dem Album lief es noch ganz gut für uns. Erst fand eine Deutschland-Tour mit ELP in großen Hallen statt, und wir absolvierten im Anschluss daran unsere erste eigene Clubtour. Danach wurde es still, denn es kamen einige Dinge zusammen: Wir waren hinsichtlich des zukünftigen Weges untereinander im Zwiespalt. Insbesondere die Line-up-Wechsel - neuer Sänger, neuer Gitarrist - zogen zwangsläufig ein anderes Klangbild nach sich. Des Weiteren wollten wir bewusst neue Wege gehen. Zudem hatten wir uns in vier Jahren auseinander gelebt. Letztlich war der Schatten von „A Sense Of Change“ über uns, und ohne einen Songwriter wie Markus Steffen konnten wir das alte Niveau nicht mehr erreichen.«

 

Für Oliver selber gab es einen fliegenden Wechsel in eine andere Liga zu den Megasellern Blind Guardian.

 

»Man hat bei mir angerufen und mich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen