RH #223Interview

VILE

Cowboys und Indianer

VILE haben mit „The New Age Of Chaos“ ein abwechslungsreiches Meisterwerk des amerikanischen Death Metal abgeliefert. Bandleader Colin Davis gibt Auskunft über Line-up-Probleme und provokante Anti-Islam-Lyrics.

„The New Age Of Chaos“ ist nicht nur der Titel des aktuellen Albums, sondern bezeichnet auch sehr treffend die Line-up-Situation bei VILE. So hat Colin Davis offenbar eine Studio-Mannschaft und eine davon gänzlich unterschiedliche Tourband.

»In den letzten Jahren habe ich Musiker gefunden, die entweder aufnehmen oder touren konnten. Dieses Problem ist darauf zurückzuführen, dass die Original-Mitglieder alle älter als 30 sind und es sich einfach nicht leisten können, sich voll dem Death Metal zu widmen. Unser Sänger Juan ist zum Beispiel definitiv nach den Aufnahmen ausgestiegen, weil er sich um sein Studio kümmern muss.«

Mit dem Exodus-Basser Jack Gibson findet sich ein großer Name bei VILE.

»Wir sind schon ewig lang befreundet, und ich kenne ihn von kleinen, lokalen Bands. Außerdem ist er nicht der Original-Bassist von Exodus - also sehe ich ihn nicht als eine Art Rockstar an. Wir waren beide froh, endlich miteinander spielen zu können. Er wollte eigentlich auch mit VILE touren, nur leider kommt deren neue Scheibe ziemlich zeitgleich mit unserer heraus. Auch mein Drummer Tyson ist gerade erst Vater geworden, weshalb Reno Killerich und wahrscheinlich auch Marco San Diego von Vital Remains live zum Zuge kommen werden. Die Besetzungsschwierigkeiten sollten aber mit den...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen