RH #220Interview

CHIMAIRA

Einfach mal die Fresse halten!

CHIMAIRA gehören zu den umstrittensten Bands der New Wave Of American Heavy Metal. Während einige Kritiker das US-Gespann für eine unglaubwürdige Trendcombo halten, rasten die Fans scharenweise zu den aggressiven Modern-Metal-Granaten des Sextetts aus. Auch mit der neuen, selbstbetitelten Scheibe, die sich stilistisch deutlich von den Vorgängern unterscheidet, werden Frontmann Mark Hunter, Klampfer Rob Arnold & Co. heftige Diskussionen entfachen.

Mit der neuen Platte entfernt ihr euch deutlich vom Stil alter CHIMAIRA-Releases. Die Stücke sind düsterer und langsamer, Mark growlt verstärkt, und die Gitarrenfraktion überrascht häufig mit Soli. Hin und wieder bewegt ihr euch stilistisch sogar im Doom- und Death-Bereich. Was war der Grund für diese musikalische Veränderung?

 

Mark: »Wir wollten uns von Anfang an stilistisch verändern und anspruchsvollere Stücke schreiben. Die neue Scheibe sollte uns deutlich von den zahlreichen anderen Bands des Genres abheben. Dennoch plagten uns zunächst Zweifel, ob die Fans unsere neue Richtung verstehen und mögen würden. Wir waren sicher, dass viele Leute eine ganz andere Platte von uns erwarten. Trotzdem war der Wille, den CHIMAIRA-Sound neu zu definieren, ungebrochen.«

 

Ich vermisse auf der neuen Scheibe ein wenig die typischen Clubhits, mit denen ihr in der Vergangenheit euren Ruf als starke Liveband festigen konntet.

 

Rob: »Jede Band kann einen Song wie ´Pure Hatred´ oder ´Power Trip´ schreiben. Das sind Nummern, mit denen man...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen