RH #220Interview

F5

Neue Wege

Nach dem Auseinanderbrechen von Megadeth stand Bassist Dave Ellefson vor der Entscheidung, verbittert zurückzublicken und sich auf seinen in über 20 Jahren verdienten Lorbeeren auszuruhen oder einfach von vorne anzufangen. Mit der Gründung seiner Band F5 wählte der in Arizona lebende Familienvater den Neuanfang.

»Ich fand es gut, nach vorne schauen zu müssen. Durch meine Arbeit mit jüngeren Bands war ich gezwungen, meine gewohnten Bahnen zu verlassen, die eher im traditionellen Thrash- und Speed Metal lagen. Als ich anfing, diese Bands zu produzieren, habe ich festgestellt, dass mir viele Sachen aus dem modernen Bereich gefallen, weil sie erfrischend sind.«

Dennoch ist die Musik, die F5 spielen, nicht so modern ausgefallen, dass Traditionalisten erschreckt zusammenzucken müssen, wenn das Debüt „A Drug For All Seasons“ läuft.

»Ich denke auch, dass unsere Musik immer noch heavy klingt, gleichzeitig aber Melodien enthält. Unser Sänger Dale (Smith; v.) hat eine traditionelle Metalstimme. Er kann zwar auch modern klingen, ist aber definitiv kein Nu-Metal-Shouter. Manche sehen einen radikalen Unterschied zwischen meiner ehemaligen Band und F5, aber für mich ist der Kontrast gar nicht so groß. Es gab einfach Zeiten, da mochte ich aggressive, unstrukturierte Songs lieber. Jetzt bevorzuge ich das einfache Schema, in dem auf eine Strophe der Refrain und dann die nächste Strophe folgt.«

Mit seinen vier Bandmitgliedern, die alle aus besagten jungen Gruppen stammen, die Dave in seinem...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen