RH #219Interview

DARKANE

Clever wie die Crüe

DARKANE schienen mit ihrer Mischung aus modernem Thrash und hoch komplexen Songstrukturen auf einem guten Weg zu sein, sich eine breite Fanbasis zu erspielen. Für den letzten Longplayer „Expanding Senses“ bekamen die Schweden jedenfalls viel Lob und waren auch fleißig auf Tour. Doch eine schwere Handverletzung von Drummer und Bandkopf Peter Wildoer warf die Band zurück, und so dauerte es fast drei Jahre, bis nun endlich das neue Album „Layers Of Lies“ das Licht der Welt erblickte.

Angesichts der langen Pause, die der Ausnahmedrummer einlegen musste, ist die Einstiegsfrage nach dem werten Befinden von Herrn Wildoer in diesem Fall mehr als eine profane Floskel.

»Mittlerweile geht´s mir eigentlich wieder ganz gut«, plaudert der wie immer prima aufgelegte Schlagwerker drauflos. »Als ich im Februar 2003 mit Time Requiem in Japan auf Tour war, fing mein Handgelenk schon an, aufzumucken. Ich nahm damals aber ein schmerzstillendes Gel, und dadurch wurde alles halbwegs erträglich. Zwei Monate später tourten DARKANE dann einige Wochen mit Testament, und auch da hielt sich alles noch im Rahmen. Als ich dann im November 2003 zunächst bei einigen Projekten mitwirkte und direkt danach DARKANE mit Death Angel auf Tour gingen, wurden die Schmerzen unerträglich. Ich habe mich damals wohl etwas übernommen - mit dem Resultat, dass ich danach über ein halbes Jahr überhaupt kein Schlagzeug mehr spielen konnte. Einer der Knochen im Handgelenk ist ein Stück nach oben gewandert und steht jetzt...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen