RH #218Krach von der Basis

CRITERION

Echt grimmmig!

Die Norweger CRITERION ballern auf ihrem ersten Longplayer „The Dominant“ wüsten Death Metal durch die Speaker. Nach ein bisschen Bohrerei gibt Bandkopf Kim „Lord Skumlegrimmm“ Nybakken jedoch zu, dass die Wurzeln seines Schaffens in den fiesesten Niederungen des Haarspray-Rock liegen.

»CRITERION haben als Metallica-Coverband angefangen«, plauscht der als Lagerarbeiter schuftende Gitarrist zunächst drauflos. »Ich habe 1992 zum ersten Mal „...And Justice For All“ gehört. Das Album war für mich damals das Härteste überhaupt. Ich habe sofort angefangen, Gitarre zu spielen, und dann eine Band gegründet, aus der CRITERION hervorgingen. Die ersten sechs, sieben Monate haben wir nur Metallica-Songs gespielt. „...Justice...“ ist nach wie vor mein Lieblingsalbum von Metallica.«

Neben CRITERION hast du noch eine Combo namens Wyruz am Start, die sich sogar gänzlich dem Covern verschrieben hat.

»Wir haben mit Wyruz vor zwei Jahren begonnen und spielen ausschließlich Songs von Death. Wir machen das nur aus Spaß. Chuck Schuldiner ist mein absoluter Held. Ich habe ihm auch „The Dominant“ gewidmet.«

Gab es schon vor Death und Metallica Metalbands, die dich beeindruckt haben?

(Wie aus der Pistole geschossen:) »TNT!«

Aber du bist nicht zufällig nebenbei noch in einer TNT-Coverband aktiv?

»Niemals! Es ist ein Tabu, Pudelrock zu spielen. Das macht man einfach nicht (lacht). Ich mochte bei TNT speziell die Gitarrenarbeit. Das gebe ich auch heute noch gerne zu. Aber ich höre inzwischen vor...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.