RH #217Interview

ROBERT PLANT

Ein Leben im Glaspokal

Die letzten 20 Jahre musizierte ROBERT PLANT gekonnt in der Schnittmenge aus Pop und eher simpel strukturiertem Rock. Heute zeigt der ehemalige Sänger von Led Zeppelin endlich wieder Zähne: „Mighty ReArranger" ist ein atemberaubender Ritt kreuz und quer durch die globale Musikkultur: bissig, hoch kreativ und überwältigend gut.

Das Wetter ist grausig in Birmingham: Keine zehn Grad ist es kalt, und ein rauer Wind peitscht unangenehme Regenschauer durch die Stadt. Kein Vergleich zum sonnigen Frühlingsbeginn in dem nur anderthalb Flugstunden entfernten Deutschland - aber hier wollte ROBERT PLANT nun mal partout keine Interviews geben. Lediglich zu wenigen Pressekonferenzen auf dem europäischen Festland erklärte sich der Sänger bereit, wobei er dort seinem vorauseilenden Ruf als eloquenter, aber unberechenbarer Künstler mehr als gerecht wurde. Unliebsame Fragen führten schneller zum abrupten Ende eines gerade erst begonnenen Gesprächs, als einem lieb sein konnte. Und wenn es keine Frage über vermeintliche Privatangelegenheiten war, die Robert vorschnell die Sprache verschlug, dann ganz gewiss das Thematisieren seiner Vergangenheit als Frontmann der unvergleichlichen Rockgiganten Led Zeppelin. Ein Vierteljahrhundert nach dem Auseinanderbrechen dieser legendären Band miterleben zu müssen, wie immer wieder die Vergangenheit zum Mittelpunkt seines heutigen Daseins hochstilisiert wird, ist für ROBERT PLANT mittlerweile kaum noch zu ertragen.

So wundert es auch nicht, dass er die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen