RH #216Titelstory

SENTENCED

Selbstgespräche in der Sauna

Die Geschichte einer der erfolgreichsten finnischen Metalbands der letzten Jahre neigt sich dem Ende zu. SENTENCED sagen ihrer treuen Fangemeinde mit 'The Funeral Album' Lebewohl. Über die Gründe des Splits, Zukunftspläne und viele andere Dinge unterhielt sich Frank Albrecht mit der Band in ihrer Heimatstadt Oulu.

Wir schreiben die zweite Hälfte des Monats März im Jahre 2005. Überall in Europa atmen die Menschen nach einem relativ strengen Winter durch - die Temperaturen steigen allmählich, die Sonne lässt die Landschaften wieder erblühen. Nur im finnischen Oulu (ca. 500 Kilometer nördlich von Helsinki und etwa 200 Kilometer von Lappland entfernt) schlagen dem geneigten Besucher beim Verlassen des Flugzeugs freundliche minus 15 Grad entgegen. Scheiße, ist das kalt! Wie halten die das hier bloß den ganzen Winter lang aus?

»Ach, ihr hattet einen langen Winter?«, grinst Gitarrist Sami Lopakka, der mich am Flughafen abholt. »Das, was ihr als harten Winter empfindet, würden wir hier als Herbst bezeichnen.«

Schon klar. Da fühlt man sich als Mitteleuropäer fast ein wenig privilegiert. Obwohl: So eine finnische Winterlandschaft hat freilich auch etwas für sich. Zumindest, solange man das richtige Schuhwerk eingepackt hat und sich nicht - wie der Verfasser dieser Zeilen - eher rutschend als laufend den Weg durch die Straßen bahnen muss. (Albrecht in Flip-Flops durch Finnland - eine großartige Vorstellung! - Red.)

Dafür hat die 100.000-Einwohner-Stadt einige ausgesprochen gemütliche...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.