RH #216Interview

AUTUMN

Gut gelaunte Melancholie

AUTUMN heben sich vom Gros der Trulla-Metal-Bands wohltuend ab, da sie statt dick aufgetragenen Klassik- oder Gothic-Bezügen vor allem ihre Power-Metal-Einflüsse in den Mittelpunkt stellen. Ihr Zweitwerk „Summer´s End“ präsentierte die sympathische Band jüngst im Vorprogramm von Within Temptation. Nach der umjubelten Show im Kölner E-Werk gaben Frontfrau Nienke de Jong und Bassist/Texter Meindert Sterk gut gelaunt Auskunft.

»Die Tour läuft sowohl von den Publikumsresonanzen als auch von den Merchandise-Verkäufen her großartig, und wir möchten uns für diese tolle Unterstützung bei allen Fans bedanken«, legt die flotte Nienke noch ganz aufgekratzt los, bevor Ruhepol Meindert kurz die Geschichte der Band beleuchtet:

»Ich habe AUTUMN schon 1995 gegründet, aber erst mit dem Einstieg von Nienke vor fünf Jahren ging es voran. Wir bekamen einen Deal bei Sony und veröffentlichten 2001 unser Debüt „When Lust Evokes The Curse“. Leider gab es bei der Plattenfirma kurz darauf Umstrukturierungen, so dass sich die Arbeiten an unserem zweiten Album mehr und mehr verzögerten. Wir bekamen weder grünes Licht, um ins Studio zu gehen, noch wurden wir gedroppt, so dass wir uns auch nicht anderweitig orientieren konnten. Dieses ewige Hinhalten war eine wirklich beschissene Situation. Erst nach langwierigen Verhandlungen unserer Rechtsanwälte kamen wir aus dem Vertrag raus und konnten uns einen neuen suchen. Dadurch ist die Pause zwischen den beiden Alben so lang geworden.«

Es gab zwar...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen