RH #213Interview

OVERLORDE

The spirit lives on

In Zeiten, in denen die meisten Bands auf den Trendzug aufspringen, gibt es auch noch eine Gegenbewegung: die Ewiggestrigen. Zu dieser Kategorie zählen OVERLORDE aus den Staaten, die dem unverfälschten Heavy Metal der achtziger Jahre huldigen und dessen Spirit in die Gegenwart retten. Nachdem die Truppe ihre Debüt-EP 1987 weitgehend unbeachtet in Eigenregie veröffentlichte und auch auf unserem zehnten Unerhört!-Sampler vertreten war, ist nun das lange überfällige erste Album „Return Of The Snow Giant“ auf dem Markt.

Dass die Band über die Zeitspanne zwischen der EP und der aktuellen Veröffentlichung einiges zu sagen hat, ist klar. Im Gespräch klären uns die beiden Veteranen John Bunucci (b.) und Mark Edwards (g.) auf.

»Weil kein Label Interesse zeigte, haben wir die EP damals selber veröffentlicht und vertrieben. Ein Jahr später lösten wir uns auf. Zunächst verließen uns zwei Mitglieder, und da John starke private Probleme hatte, war die Band bereits zu dem Zeitpunkt erledigt, als wir richtig durchstarten wollten«, berichtet der Gitarrist.

»Auch lange nach dem Ende der Band haben wir die Postanschrift, die auf der EP stand, weitergeführt«, ergänzt John. »Ab und zu gab es noch Anfragen wegen der EP und auch Interviewwünsche aus Europa. 1999 meldete sich der Boss unseres heutigen Labels, der damals noch ein Fanzine führte und so mit uns in Kontakt kam. Nachdem uns klar war, dass es noch Interesse an der Band gibt, haben wir wieder zusammengefunden. Spätestens als unsere...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen