RH #213Interview

Die Wiege des klassischen Metal

Im Jahre 2004 feierte die New Wave Of British Heavy Metal ihr 25-jähriges Jubiläum. Leicht verspätet gratulieren wir den Protagonisten und präsentieren euch zusammen mit SAXON acht NWOBHM-Partys im März, die es in sich haben werden!

Den Startschuss für die New Wave Of British Heavy Metal festzulegen, ist nicht ganz einfach. Für manche ist es die Veröffentlichung der ersten (selbst finanzierten) Iron-Maiden-Single „The Soundhouse Tapes“, die am 31. Dezember 1978 aufgenommen wurde, für andere ist es ein legendäres Konzert im Mai 1979 in der Londoner „Music Machine“ mit Iron Maiden, Samson und Angel Witch - oder ein „Sounds“-Artikel eines englischen Schreibers namens Geoff Barton, der wenig später veröffentlicht wurde und in dem Geoff den Begriff NWOBHM prägte. Für Ex-Tygers-Of-Pan-Tang-Sänger Jess Cox, der seine Eindrücke als Zeitzeuge für euch zu Papier brachte, startete die Szene mit den ersten Major-Verträgen für die NWOBHM-Zugpferde Maiden, Saxon, Def Leppard, Tygers und Angel Witch. Einigen wir uns also auf das Jahr 1979, in dem neben den genannten Bands auch Samson, Diamond Head, Praying Mantis und Girlschool erste kleinere Erfolge verbuchen konnten.

Die neue „Bewegung“, die anfangs gar keine war, entstand aus einer Vermischung der Siebziger-Hardrock-Szene mit der kurzlebigen Punk-Revolution in der zweiten Hälfte der Siebziger, die vor allem Motörhead an die Spitze der britischen Charts katapultierte. „Overkill“ und „Bomber“ waren zwei wichtige Wegbereiter für die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen