RH #212Krach von der Basis

ULVHEDIN

Odins langer Tisch - Krach von der Basis

ULVHEDIN stammen wie Einherjer, Enslaved und wahrscheinlich Odin selbst aus dem norwegischen Städtchen Haugesund. Und wenn es nach diesen Jungs geht, dann wird der nordische Göttervater in Walhalla bald einen verdammt langen Tisch brauchen. Schließlich wird die Zahl der Viking-Metal-Fans immer größer, die sich mit dem Erwerb von „Pagan Manifest“ die Eintrittskarte ins Kriegerparadies sichern.

Das im Jahre 1998 erschienene Demo „Gnipahellir“ mal ausgenommen, ist „Pagan Manifest“ die erste Veröffentlichung von ULVHEDIN. Kaum zu glauben, dass der talentierte Fünfer schon seit 1994 im Schatten seiner großen Brüder Einherjer und Enslaved um Aufmerksamkeit kämpft. Weniger verwunderlich ist, dass die Band Viking-Metal spielt, oder?

»Aksel Herloe, der Gitarrist von Einherjer, wohnt bei mir um die Ecke«, plaudert Bassist Helge Gaarder munter drauflos. »Wir haben früher mal zusammen in einigen Bands gespielt, und als sie mal einen Sessionbassisten brauchten, war es klar, dass ich eingesprungen bin. Ich habe mit ihnen eine ganze Reihe von Shows in Norwegen, Deutschland und Amerika gespielt. Das Beste war natürlich das „Milwaukee Metalfest“. Sicherlich bislang das Highlight in meiner Karriere.«

Doch auch Enslaved spielten in der Entwicklung der Band eine große Rolle.

»Ohne die würde es ULVHEDIN wahrscheinlich gar nicht geben«, berichtet Helge. »Ich kannte sie damals zwar nicht persönlich, aber ich habe alle ihre frühen Gigs gesehen, bevor sie zu einer international bekannten Band...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.