RH #212Interview

TWISTED SISTER

Das Finale!

Die Legende TWISTED SISTER soll würdig zu Grabe getragen und nicht kommerziell ausgeschlachtet werden. Warum es mit „Still Hungry“ trotzdem ein neues Album und demnächst auch eine DVD gibt, erklärte uns Dee Snider auf unnachahmliche Weise bei einem Treffen in London.

Dee Snider ist auch mit knapp 50 immer noch DER Frontmann schlechthin. Niemand schafft es so wie er, ein Publikum mit eigentlich albernen Sprüchen so sehr mitzureißen, dass der gesamte Saal kocht. Die Energie, die der seit 28 Jahren verheiratete Vater von vier Kindern auf der Bühne versprüht, macht selbst aus dem introvertiertesten Zuschauer ein brüllendes, feierndes, glückliches Rock´n´Roll-Tier, das die Welt um sich herum vergisst. Dee macht seinen Job so perfekt wie kaum ein anderer: Er liefert maximales Entertainment, gibt immer 110 Prozent - und wird dafür wie sein Kumpel Lemmy von Fans aller Altersstufen geliebt und verehrt.

Frontmänner dieser Güteklasse haben allerdings einen Nachteil: Ihre Egos sind zu groß, als dass die Musiker neben ihnen zur Entfaltung kommen könnten. Dee Snider schreibt sämtliche Songs, gibt fast alle Interviews und ist das unverwechselbare Gesicht von TWISTED SISTER, obwohl es die Band bereits drei Jahre vor seinem Einstieg im Jahre 1976 gab. Logisch, dass es da früher oder später zu Spannungen und Eifersüchteleien kommen musste. Im Falle TWISTED SISTER begann der Ärger bereits nach der Veröffentlichung des zweiten Albums „You Can´t Stop Rock´n´Roll“...

»Wir hatten es geschafft, uns...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen