RH #208Krach von der Basis

SKYFIRE

Veronica, der Text ist da! - Krach von der Basis

SKYFIRE klingen auf ihrem dritten Werk „Spectral“ wie ein Ableger der finnischen Bodom-Kinder, kommen aber aus Schweden. Die geografische Verwirrung wird durch eine starke Fan-Fraktion aus Südkorea vervollständigt.

»Wir orientieren uns überhaupt nicht an finnischen Bands«, ist Sänger Henrik Wenngren hörbar wenig erfreut über die ständigen Querverweise auf das skandinavische Nachbarland. »Unsere Landsleute Soilwork und Darkane sind unsere Faves. Zu den immer wieder gezogenen Vergleichen mit Children Of Bodom kommt es wahrscheinlich deshalb, weil bei uns die Keyboards ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.«

Dabei befindet sich gar kein etatmäßiger Tastenmann in der Band.

»Unsere beiden Gitarristen Andreas Edlund und Martin Hanner komponieren die Melodien und spielen sie im Studio ein. Auf Tour kommen die Keyboards dann vom Band.«

Gibt es da nicht manchmal „Unfälle“, wenn die Technik die Musiker austrickst?

»Was heißt manchmal? Irgendwas geht eigentlich immer schief. Wir spielen den Song dann fertig und begeben uns nachher auf Fehlersuche, was manchmal sehr lange dauern kann. Ein paar Stellen in unserem Konzertprogramm sind geradezu prädestiniert für technische Fuck-ups. Da sind nur Gitarren und Keyboards im Einsatz. Wenn die eine Hälfte fehlt, klingt es schon sehr, sehr leer. Und meist passieren da die Defekte und Fehler.«

Ja, Murphy hieß der gute Mann, der das quasi als Naturgesetz ansah...

Doch zurück zum neuen Album „Spectral“, das gegenüber seinem Vorgänger eine...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.