RH #201Interview

PROBOT

Dave Grohl goes Metal!

Ex-Nirvana-Drummer Dave Grohl gilt als einer der Auslöser der Grunge-Explosion und ist - je nach Standpunkt - entweder ein rebellischer Held, der das musikalische Gesicht der Neunziger entscheidend mitgeprägt hat, oder aber ein rotznäsiger Möchtegern-Rocker, der in etwa so viel Metal-Credibility besitzt wie Lars Ulrich.

Und ausgerechnet dieser Dave Grohl, inzwischen weltweit gefeierter Frontmann der Foo Fighters, bastelte ein Projekt namens PROBOT zusammen, das seine Metal-Roots freilegen sollte. Dazu lud er Szene-Koryphäen wie Lemmy, King Diamond, Wino, Max Cavalera oder Cronos ins Studio ein, um mit ihnen eigens komponierte Songs aufzunehmen, die an die jeweiligen Stammbands seiner Gäste erinnern. So ist der Lemmy-Track ´Shake Your Blood´ ein absolut Motörhead-würdiger-Rocker, die King-Diamond-Nummer ´Sweet Dreams´ eine echte Mercyful-Fate-Hymne oder die Lee-Dorrian-Kollaboration ´Ice Cold Man´ eine lupenreine Doom-Walze geworden. Respekt, Mister Grunge, sorry, Grohl!

Im folgenden Interview - einem der wenigen, die Dave der europäischen Presse gab - stellte sich der 34-jährige Metalpunk als erstaunlich informierter, höchst sympathischer und absolut bodenständiger Freak heraus.

 

 

Hey Dave: Ready to bang your head?

 

»Yeah, hahaha, I´m ready!«

 

Ich muss erst mal vorausschicken, dass ich nicht gerade der typische Nirvana- oder Foo-Fighters-Fan bin.

 

»Kein Problem. Ich auch nicht, hahaha!«

 

Kennst du Rock Hard?

 

»Klar, hab ich schon oft in der Hand gehabt. Ihr seid...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen