RH #201Interview

SOULFLY

Moses unter Palmen

Nach der Festival-Tour im Sommer 2003 rappelte es bei SOULFLY ordentlich im Karton, und Max Cavalera stand urplötzlich ohne Band da. Das hat den guten Max allerdings anscheinend nicht sonderlich aus der Bahn geworfen, denn schon sechs Monate später kann der Mann Vollzug melden und mit einem neuen Longplayer überraschen.

„The Prophecy“ nennt sich das mittlerweile vierte SOULFLY-Album, und schon der erste Hördurchlauf sorgt für einige erstaunte Blicke. Denn mit dem Titelstück und ´Execution Style (R.A.F.)´ spielt man der neugierigen Rock-Hard-Crew zunächst mal zwei Nummern vor, die auf eine Rückbesinnung auf alte Wurzeln im Hause Cavalera schließen lassen.

* ´The Prophecy´ dröhnt verdammt heavy und ausgesprochen schnörkellos aus den Boxen und erinnert vom Groove her schwer an ´Roots Bloody Roots´. Eine echte Hymne mit geilem Thrash-Mittelpart der alten Schule.

* ´Execution Style (R.A.F.)´ ist ein Song der Marke „kurz und schmerzlos“. Kompromissloses Gebolze mit ordentlichem Crust-Einschlag, das Erinnerungen an ´Enter Faith´ wach werden lässt, während sich in der Mitte des Songs ein paar ´Territory´-Beats eingeschlichen haben.

* ´I Believe´ hingegen ist ein sehr vielschichtiges Stück. Ein sehr simpler Grundrhythmus wird mit extrem tiefer gelegten Gitarren kombiniert, bevor der Song eine Wendung nimmt und zu einer sehr relaxten Nummer mit cleanem Gesang und weiblichen Backing-Vocals mutiert, danach aber wieder mit einigen heftigen Hardcore-Eruptionen Fahrt aufnimmt und in...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen