RH #198Interview

DOOMSWORD

Die Axt im Bierfass

Ein Wikingerschiff gleitet aus dem Nebel. Es ist die DOOMSWORD aus Mailand, und sie hält endlich das, was uns der alte Kapitän Quorthon seit 20 Jahren nur verspricht. Sie bringt der Welt den Epic-Viking-Metal zurück und beweist, dass die Magie dieser Musik auch live funktioniert. Das Trinkhorn in der einen Hand, den Mikroständer in der anderen, navigiert Sänger Deathmaster mittlerweile die Fanscharen zielsicher an die Gestade der Ekstase. Ohne Bomben, ohne Bühnenbilder - nur mit der reinen Kraft seiner Musik. In einer üblen Hafenspelunke fühlte Bruder Cle dem Wikinger auf den Goldzahn.

Die wertvolle Ladung ist gelöscht! Das tonnenschwere Album „Let Battle Commence“ geht runter wie Lebertran, und die Reise, die hinter Kapitän Deathmaster liegt, hat sich gelohnt. „Keep It True“, „Headbangers Open Air“ und „Skeleton Bash“ waren die glorreichen Stationen und sicheren Häfen seiner Kreuzfahrt durch untiefe, von Kommerzhaien verseuchte Gewässer.

»Deutschland und Österreich waren großartig, wenn man bedenkt, dass das Publikum dort als etwas reserviert gilt. Aber die Konzerte sind toll gelaufen. Die Begeisterung der Leute hat sich Song für Song gesteigert, und beim „Headbangers Open Air“ haben die Fans noch fünf Minuten nach Ende der Show nach Zugaben gerufen. Natürlich sind das auch die Länder, wo Bier statt Milch und Honig fließt. Ein Paradies - auch wenn es für meinen Geschmack etwas zu viel Fleisch gab...«

Moderne Wikinger als Vegetarier? Nun ja, Körndlverächter sind sie keine....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen