RH #197Interview

POISON IDEA

Der Affe im Genick

Alkoholismus, schwere Drogenabhängigkeit, Kriminalität, Knast, Beerdigungen und zwei Dekaden Punk-Geschichte: Jerry A., Sänger der einst schwergewichtigsten Band der Welt, ist vom Leben gezeichnet und dennoch glücklich. Weil es keinen Stillstand gibt, weil es irgendwie weitergehen muss, hat der Mann aus Portland/Oregon die Legende POISON IDEA reanimiert.

Jerry ist 40 Jahre alt, extrem übergewichtig, wirkt stets relaxt und manchmal abwesend, ist aber immer bei der Sache. Er sitzt auf einer Bank im Backstageraum des Hamburger Clubs „Fabrik“, futtert Erdnüsse und schluckt Bier. Die Flasche sieht in seiner riesigen Pranke richtig niedlich aus.

»Meine Nieren und meine Leber machen mir seit einigen Jahren Probleme«, grinst der Sänger. »Zu Hause saufe ich kaum noch, aber auf Tour kann ich mich nicht zurückhalten.«

Fünf Jahre lang lagen POISON IDEA auf Eis. Niemand hat ernsthaft mit einer Rückkehr der als Schwerst-Alkoholiker verschrieenen Truppe gerechnet.

»Nach unserer letzten Europatour Anfang der neunziger Jahre erklärte Pig Champion (der legendäre 200-Kilo-Gitarrist - wrm), dass er nicht mehr in der Lage sei, jeden Abend zu spielen. Er war körperlich total am Ende und konnte nicht länger als 20 Minuten stehen. Wir spielten Mitte der Neunziger eine allerletzte Show in Amerika, und Sub Pop veröffentlichten eine letzte CD. Wir versuchten dann, mit einem anderen Gitarristen zu arbeiten, aber das funktionierte nicht, weil die gesamte Band in einem Chaos aus Alkohol und Drogen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen