RH #196Interview

BITCH

The Bitch is back!

Schon anno ´82 räkelte sie sich in ihrem ledernen Spielanzug und streckte uns provokant den Stinkefinger entgegen: Betsy Bitch. Mehr als 20 Jahre später hat des Metallers liebste Lederschlampe nichts von ihrem witzig-provokanten Charme verloren, als sie vor Tausenden von Headbangern beim Bang-Your-Head-Festival mittels eines gestreiften Riesenlutschers genüsslich Oralsextrockenübungen machte und die Leute peitschenschwingend zum Mitmachen (??? - Red.) animierte.

»Wir haben uns eigentlich nie richtig aufgelöst«, erzählt die sympathische Kalifornierin nach dem Gig mit einem sonnigen Lächeln und rückt ihre Sonnenbrille zurecht. »Wir haben all die Jahre in diversen Bands gespielt, jede Menge Studiojobs durchgezogen und uns so als Musiker weiterentwickelt. Natürlich gehen wir auch anderen Jobs nach, um überleben zu können. Aber keine Angst, ich sitze nicht hinter irgendeiner Registrierkasse. Ich habe meine eigene Catering-Firma aufgebaut.

Wir werden eine neue Platte veröffentlichen, suchen allerdings noch ein Label dafür. Hier in Deutschland ist es einfach großartig. So ein Festival wie das Bang Your Head könnte man in Kalifornien gar nicht mehr durchziehen. Ich finde es klasse, wie rücksichtsvoll und nett hier alle miteinander umgehen. Die Leute spazieren sogar um die Schnapsleichen herum. In den USA würden sie voller Freude auf ihre Köpfe treten.

Aber früher war auch nicht immer alles Gold, was glänzte. Ich erinnere mich zum Beispiel an eine Show, die damals Wendy Dio (Frau und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen