RH #196Interview

ENCHANT

Magersucht im Studio

Die Prog-Rocker ENCHANT sind alles andere als faul. Nach rund einem Jahr folgt nach dem Überhammer "Blink Of An Eye" mit "Tug Of War" bereits der nächste Knaller. Verantwortlich dafür ist vor allem Mastermind und Gitarrist Doug Ott, der seine übermäßige Kreativität nicht in den Griff bekommt. Zum Glück für die Fans!

»Im Moment fließen die Ideen nur so aus mir heraus. Ich habe zwar keine Ahnung, wie lange das anhält, aber ich hoffe natürlich, dass das noch länger so bleibt. Für "Tug Of War" habe ich 23 Songs geschrieben, daher war es ziemlich schwierig für uns zu entscheiden, welche der Stücke nun auf das Album sollten. Aber auch Sänger Ted Leonard hat mit ´See No Evil´ einen Song beigesteuert, der so toll geworden ist, dass ich richtig stolz auf unseren Frontmann bin.«

Neuzugang Bill Jenkins an den Tasten hatte allerdings noch keine Gelegenheit, seine Songwritingtalente unter Beweis zu stellen, da er erst kurz vor den Aufnahmen zu der Band stieß. Seine musikalischen Fähigkeiten sind dagegen unumstritten.

»Bill ist ein ausgezeichneter Keyboarder, und da er für die Keyboardfirma Korg arbeitet, kennt er sein musikalisches Werkzeug natürlich in- und auswendig. Als er zu den Auditions kam, spielte er sechs ENCHANT-Songs fehlerfrei und hat uns damit alle weggeblasen. Besonders für mich ist das eine große Erleichterung, da ich vorher auch noch für die Keyboards zuständig war.«

Statt sich über das reduzierte Arbeitspensum zu freuen, hat der emsige Gitarrist aber bereits ein neues...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen