RH #195Interview

NIGHTRAGE

Urlaub für lau

Wenn ein Grieche die sonnige Heimat verlässt, um im kühlen Schweden dauerhaft seine Zelte aufzuschlagen, dann muss er schon Großes vorhaben. Marios Iliopoulos scheint in der Tat gewaltige Pläne zu schmieden, denn für NIGHTRAGE hat er mit Tomas „Tompa“ Lindberg (u.a. ex-At-The-Gates, ex-The-Crown, The Great Deceiver), Per M. Jensen (The Haunted), Gus G. (Dream Evil, Firewind & Mystic Prophecy) und Tom S. Englund (Evergrey) ein wahres Star-Ensemble um sich geschart.

Das erste Resultat dieser Allstar-Kooperation namens NIGHTRAGE heißt „Sweet Vengeance“ und ist ein knackiges, melodisches Death-Metal-Album geworden, das kompetent und abwechslungsreich aus den Boxen donnert. Und trotz der imposanten Liste an Gastmusikern betrachtet Marios NIGHTRAGE keineswegs als Projekt. Der ausgesprochen redselige Axtschwinger hofft, in der nächsten Zeit ein stabiles Line-up präsentieren zu können, um seine Vision des Metal mit Kontinuität voranzutreiben.

»In Schweden ist es relativ einfach, versierte und vor allem motivierte Musiker zu finden. Das war auch der Hauptgrund, warum ich im Jahre 2000 mein Heimatland verließ. Um einen guten Start hinzulegen, entschied ich mich dazu, für das Debütalbum mit bekannten Musikern zu arbeiten. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass der eine oder andere auch wieder auf dem nächsten NIGHTRAGE-Album mitwirken wird.«

Das musikalische Hauptbetätigungsfeld von Marios ist über Jahre hinweg Exhumation gewesen. Kann man also davon ausgehen, dass eine der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen