RH #194Interview

AT VANCE

Jogging mit Paganini

Deutschlands musikalischster Flitzefinger Olaf Lenk (ex-Velvet-Viper) hat mit dem fünften AT VANCE-Album "The Evil In You" wieder mal alle hohen Erwartungen erfüllt. Und das, obwohl ihm sein markanter Sänger und langjähriger Weggefährte Oliver Hartmann abhanden kam...

Wie kam es zu dem Split mit Oliver?

»Wir haben sehr lange zusammengespielt. Er wollte jetzt aber lieber seine eigenen Sachen machen. Das Touren hat ihm auch nicht so viel Spaß gemacht wie dem Rest von uns. Ich konnte ihn nicht zwingen, bei AT VANCE zu bleiben. Schließlich bin ich ja nicht sein Papi. Ich sagte mir: Okay, dann geht´s halt nicht! Ich bin dafür verantwortlich, dass die Sache rund läuft. Natürlich ist man hinterher immer der Arsch. Der, der die Entscheidung treffen muss, ist der Böse.«

Auf der Bonus-CD von "The Evil In You" befinden sich drei Tracks, die noch von Oliver eingesungen wurden. Waren die ursprünglich für die Scheibe gedacht, bevor er ausgestiegen ist?

»Nein, die waren schon länger fertig. Sie stammen aus der "Only Human"-Zeit. Die Bonus-CD ist als Goodbye für Oli gedacht. Es ist sicher auch reizvoll, beide Sänger gegenüberzustellen.«

Wobei sich die beiden gar nicht so sehr voneinander unterscheiden...

»Nun gut, die Gesangslinien stammen immer noch von mir, und auch die Stimmen sind sich ähnlich. Mats klingt aber reifer.«

Mats Levén ist ein richtiger Schweden-Veteran, der schon bei Treat und Yngwie Malmsteen gesungen hat.

»Er hat mich beim Malmsteen-Video zu ´Facing The Animal´...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen