RH #193Titelstory

TYPE 0 NEGATIVE

Eine Transe geht auf Reisen

Mehr als zwei Jahre lang war von den Düster-Königen TYPE 0 NEGATIVE nichts zu hören. Jetzt sind Peter Steele und seine Mannen mit dem starken neuen Longplayer „Life Is Killing Me“ aus dem heimischen Brooklyn in die sehnsüchtig wartende Metal-Welt zurückgekehrt und gehen dabei erfreulich abwechslungsreich zur Sache. Und auch im Interview zeigt sich Herr Stahl - zumindest verbal - offen wie selten zuvor.

Der Meister ist wirklich glänzend aufgelegt, als er den Rock-Hard-Gesandten im Konferenzraum des Kölner Dorint-Hotels empfängt. Wie aufgedreht wirkt der hünenhafte Frontmann, und noch bevor die Eingangsfrage gestellt ist, diktiert er die ersten Worte ins Aufnahmegerät:

 

»Ich kann selbst kaum glauben, dass ich das sage, aber ich habe den Rummel in der letzten Zeit wirklich vermisst. Die Interviews, das Touren, einfach alles. Wir haben zwei Jahre lang zu Hause gesessen und wirklich hart an diesem Album gearbeitet - da tut ein bisschen Abwechslung wirklich gut. Eigentlich sollte die Scheibe ja schon viel früher fertig sein, aber wir mussten die Aufnahmen unterbrechen, weil wir nicht zum geplanten Termin fertig wurden und danach das Studio von anderen Bands reserviert war. Wann immer mal eine Lücke frei war, sind wir ins Studio gegangen und haben den Rest Stück für Stück aufgenommen. Eine ungewohnte Arbeitsweise, die sich aber leider nicht vermeiden ließ.«

 

Herausgekommen ist dabei eine Platte, die bei weitem nicht so sperrig und garstig klingt wie das vielerorts unterschätzte...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.