RH #193Interview

LULLACRY

Jetzt erst recht!

Mit ihrem zweiten Longplayer „Be My God“ konnten die Finnen LULLACRY auch erstmals außerhalb ihres Heimatlands Aufsehen erregen. Allerdings musste die kleine Fanschar der Band im letzten Jahr die überraschende Nachricht hinnehmen, dass sich die Truppe von Sängerin und Aushängeschild Tanya getrennt hatte. Doch gottlob wurde schnell Ersatz gefunden, und das neue Album „Crucify My Heart“ überzeugt einmal mehr auf ganzer Linie.

»Tanya hatte zuletzt einfach die nötige Motivation vermissen lassen«, erklärt Gitarrist und Gründungsmitglied Sami die unerwartete Trennung. »Dagegen ist der Rest der Band richtig heiß. Wir wollen LULLACRY noch ein ganzes Stück nach vorne bringen. Tanya konnte das absolut nachvollziehen, und ich denke, dass sie mit ihrem neuen, eigenen Bandprojekt inzwischen auch glücklicher ist.«

Witzigerweise heißt ihre Nachfolgerin ebenfalls Tanja...

»Wir trafen sie kurioserweise beim letzten Konzert mit unserer alten Sängerin. Sie stand die ganze Zeit in der ersten Reihe, ist total auf unsere Musik abgefahren und hat hinterher backstage ordentlich mit uns abgefeiert.«

Aus diversen finnischen Quellen war zu hören, dass ihr auf eurer Europatour mit Edguy an einigen Abenden ganz und gar nicht mit der Gesangsleistung eurer ehemaligen Tanya zufrieden gewesen seid, was ebenfalls ein Trennungsgrund gewesen sein soll. (Die „Gentlemen“ mussten sogar handgreiflich von den Kollegen von Nostradameus davon abgehalten werden, Tanya im Tourbus zu verprügeln... - mb)

»Man kann...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen