RH #192Interview

Lizenzentzug für Wiederholungstäter

Was der Mann auch anfasst: Es wird in der Schweiz zu Gold und Platin. Chris von Rohr ist in seiner Heimat die Rock-Ikone schlechthin. Zusammen mit seiner Ex-Band Krokus brachte er sein Land Ende der Siebziger auf die internationale Hardrock-Straßenkarte. Später hielt er als kreativer Ideengeber die Italo-Schweizer Gotthard lange Jahre auf Erfolgskurs. Der Autor des Kultbuchs "Hunde, wollt ihr ewig rocken?" moderiert jeden Montag eine Radio-Show namens "Perlen aus der Röhre" und hat kürzlich als Produzent des World-Music-Acts Patent Ochsner zum x-ten Mal die Pole Position der eidgenössischen Charts erobert.

Der ehrgeizige Multi-Instrumentalist Chris von Rohr ist mit seiner offenen Art schon öfter angeeckt. Dies führte Ende 1983 dazu, dass er von Krokus am Vorabend eines großen Festivalauftritts gefeuert wurde. 2002 war es dann auch bei seinem "Baby" Gotthard so weit, dass beide Parteien getrennte Wege gingen. Krokus lancierten jüngst ihren x-ten Comeback-Versuch, Gotthard suchten sich einen Ami-Producer, kündigten bei ihrem deutschen Management Bottom Row und versuchten sich an einem Aufguss der beiden letzten Alben "Open" und "Homerun": Mit "Human Zoo" will man nun den internationalen Markt knacken.

Diverse öffentliche Äußerungen aus beiden Lagern contra von Rohr machten in letzter Zeit die Runde. Ist es verletzte Eitelkeit, dass er diese Bälle jedes Mal mit Vehemenz retourniert?

»Nein. Es gibt immer zwei Meinungen, und natürlich kann man beide so stehen lassen, wenn man...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen