RH #184Interview

PRIMORDIAL

Irlands Speerspitze

Mit ihrem neuen Hammer „Storm Before Calm“ haben die Iren PRIMORDIAL die perfekte Symbiose aus anspruchsvollem Black Metal, epischen, traditionellen Elementen und avantgardistischen Sounds geschaffen. Und trotzdem klingen sie ganz und gar nicht wie Emperor...

Wenn man PRIMORDIAL überhaupt mit irgendwem vergleichen kann, dann am ehesten mit den Briten Sabbat, weil Sänger A.A. Nemtheanga (im bürgerlichen Leben schlicht und einfach Alan) eine ähnliche Ausstrahlung wie der frühe Martin Walkyier besitzt. Zudem schreibt Alan ähnlich anspruchsvolle Lyrics, die man als „düstere Schlacht-Poesie“ im weiteren Sinne bezeichnen könnte.

»Martin gehört tatsächlich zu den Sängern, die mich stark beeindruckt haben«, bestätigt Alan. »Sabbat waren eine der besten englischen Metal-Bands überhaupt und sicherlich auch wichtige Vorläufer der heutigen Black Metal-Szene - aber als großen Einfluss für PRIMORDIAL würde ich sie trotzdem nicht bezeichnen.«

Vor dem Release von „Storm Before Calm“ (s.a. Kritik im vorletzten Heft) lagen knapp zwei Jahre, in denen PRIMORDIAL mit Immortal tourten und auf diversen Festivals, u.a. auch beim WFF 2000 (wo sie mich mit ihrem Superauftritt vom Sympathisanten zum Fan machten), spielten. Als es ans Songwriting für die neue Scheibe ging, waren die Batterien jedoch erst mal leer, wie Alan gesteht: »Jeder war nach der Immortal-Tour damit beschäft, sein Privatleben zu ordnen, was zum Teil recht schwierig war. Erst als wir uns eine klare Deadline gesetzt und das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen