RH #183Interview

KOTIPELTO

Wacken muss brennen!

Kaum verordnet Mastermind Timo Tolkki seinem Baby Stratovarius eine längere Ruhepause, werden diverse Bandmitglieder höchst umtriebig. Auch Sänger Timo Kotipelto nutzte die Auszeit, um seine erste Soloscheibe an den Start zu schieben. „Waiting For The Dawn" spiegelt Timos Vorlieben für Iron Maiden, Black Sabbath und Rainbow wider.

»Die erste Idee zu der Platte hatte ich schon vor einigen Jahren«, erzählt Timo, der trotz unzähliger Interviews an diesem Tag noch einen ziemlich gelassenen Eindruck macht. »Wegen der immensen Stratovarius-Aktivitäten gab es aber nie Zeit, um so etwas zu realisieren. Als wir dann die längere Pause beschlossen, war der Zeitpunkt endlich gekommen. Ich habe einige Songs geschrieben, ein Demo aufgenommen und an Plattenfirmen verschickt. Wollte mal antesten, ob überhaupt Interesse an meinem Zeugs besteht. Aber die Reaktionen der Labels und meiner Bandkollegen waren echt positiv, und so beschlossen wir, das Teil aufzunehmen.«

Auch bei den Fans kommt die Scheibe ganz gut an. Die Single zu ´Beginning´ ist in Finnland direkt in die Charts eingestiegen.

»Das ist schon mehr, als ich erwartet hatte«, freut sich Timo. »Wir waren auf Platz vier der Single-Charts. Die CD ist aber nur in Finnland rausgekommen. Bei uns ist es halt üblich, dass Metal-Bands auch Singles rausbringen.«

Wie kam es zu der Story über das alte Ägypten?

»Ich interessiere mich sehr für ägyptische Mythologie, den Glauben und die Götter. Bei Stratovarius handeln die Texte ja meist von...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen