RH #183Interview

FILTER

Schnaps ist Schnaps

Richard Patrick hat heute einen ausgesprochenen Wohlfühltag. Seine Suite in einem Hamburger Nobelhotel ist riesig, und die auf dem Tisch stehende Schnaps-Kristallbuddel scheint für einen doch recht zierlichen Kerl mit hagerer Statur verdächtig halbvoll zu sein...

»Willste einen Kaffee mit Schuss?«, krächzt mir der verschmitzt lächelnde FILTER-Boss und Star Wars-Fanatiker mit hochrotem Kopf entgegen. Nicht mitsaufen könnte möglicherweise bedeuten, dass unser Interview nix wird. Also antworte ich: Klar, gerne!

Und so mixt mir der Musiker eine Kaffee-Cognac-Mischung, in der sich letztendlich auch etwas Kaffee befindet.

Richard, wie fandest du Star Wars?

»Schmeckt der Brandy?«

Das ist kein Brandy, sondern Cognac.

»Für uns Amerikaner ist jedes Gesöff, das zwar braun, aber kein Whiskey ist, Brandy.«

Aha. Schlecht schmeckt dieser Brandy nicht.

»Star Wars war auch nicht schlecht. Ich hätte diesen Film nur komplett anders gestaltet. Dieser beschissene Jar Jar Binks ging mir dermaßen auf die Nüsse, dass ich im Kino kurz vor einem totalen Ausraster war.«

Für jene Leser, die mit dem selten dämlichen Namen Jar Jar Binks nix anfangen können: Es handelt sich um eine kitschige Mischung aus Esel, Pferd und Osterhase, der blöd spricht, noch blöder herumwatschelt, bescheuert lange Ohren hat – und es in der Episode zwei zu einer Art Diplomat geschafft hat.

»Jar Jar Binks hat den gesamten Film gekillt!«, schreit Herr Patrick plötzlich voller Inbrunst, springt auf, glotzt mich mit...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen