RH #183Interview

THE 69 EYES

Gothic für die Massen

In Finnland sind THE 69 EYES seit einiger Zeit richtig groß und mittlerweile Dauergast in den dortigen Single- und Longplay-Charts. Aber auch in Deutschland ist das Quintett mit seinem eingängigen Goth-Rock stark im Kommen, wie der Einstieg des aktuellen Albums "Paris Kills" auf Rang 35 der hiesigen Media Control-Charts belegt.

Die spinnen, die Finnen! Sollte es noch eines letzten Beweises zur Bestätigung dieser altbekannten These bedurft haben, so liefert ihn THE 69 EYES-Fronter Jyrki, als er zu Beginn des Interviews erst mal ungefragt eine A-cappella-Version der Elvis Presley-Schnulze ´Are You Lonesome Tonight´ durch den Telefonhörer schmachtet. Bizarr!

Andererseits ist diese kleine Episode durchaus symptomatisch für das Selbstverständnis des Fünfers aus Helsinki. Zwar zockt man auch auf dem neuen - mittlerweile siebten - Langeisen eine düstere Goth-Rock-Variante irgendwo zwischen den Sisters Of Mercy, HIM und Achtziger-Pop-kompatiblen Keyboardsounds, vergisst bei den mit tiefer Grabesstimme vorgetragenen Songs jedoch nie die nötige Portion Humor und (Selbst-)Ironie, die THE 69 EYES wohltuend von vielen oft peinlich humorlosen Gothic-Kollegen abhebt.

Jyrki, was hat es mit dem Titel der neuen Scheibe auf sich? Dass Hel(l)sinki gelegentlich die Hölle ist, ist ja bekannt. Aber was ist so tödlich an Paris?

»Ich denke, so ziemlich jeder von uns kennt mindestens fünf bekannte Persönlichkeiten, die in Paris gestorben sind oder zumindest dort begraben wurden. Die Stadt hat...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen