RH #178Interview

MÖRK GRYNING

Steuerfrei saufen

Bislang galten die Schweden MÖRK GRYNING als Geheimtipp. Bislang! Mit regelmäßigen Veröffentlichungen und ausgedehnten Touren wollen sich Bandkopf Goth Gorgon und seine bösen Mannen in die Champions League des Schwarzmetalls hochdeibeln.

Goth Gorgon, der im wirklichen Leben Jonas heißt, ist gar nicht der bitterböse Watz, als der er von seinem Label verkauft wird. Der 21-jährige plaudert sich frisch und selbstbewusst durch das Interview, lacht gern ausgiebig und ist zudem voller Vorfreude.

»Gleich im Anschluss an unser Gespräch muss ich zur Fähre nach Finnland.«

Wieso? Steuerfrei saufen?

»Ja, das auch. Meine Kumpels von Bloodshed spielen morgen in Finnland, und ich komme als Drumtechniker mit. Ab und an muss ich einen Drumstick aufheben, ansonsten werde ich mich gnadenlos zulöten.«

Feine Sache. Doch bevor du dir einen zwitscherst, kläre uns bitte mal auf, ob MÖRK GRYNING nun ein loses Projekt sind oder ob wir endlich mal regelmäßige Glanzleistungen von euch erwarten können.

»Ursprünglich war MÖRK GRYNING ein Sideproject, denn wir spielten in anderen Bands, die uns wichtiger erschienen.«

Zum Beispiel Mortifer.

»Wir unterschrieben mit Mortifer bei der österreichischen Firma Dark Matter Records und spielten ein Album ein, das letztendlich nie erschienen ist. Das Label hat uns nach Strich und Faden verarscht.«

Außerdem zockst du in einer Power Metal-Gruppe namens Wyvern...

»...die wir ebenfalls auf Eis gelegt haben. Auch Wyvern sind über den Tisch gezogen worden. Wir...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen