RH #176Interview

MISFITS

Chaos in der Gruft

Bei den MISFITS ist das völlige Chaos ausgebrochen! Die in die Jahre gekommenen Grusel-Punks sind quasi zum zweiten Mal auseinander gebrochen, verzögern ihr wohl endgültiges Ableben jedoch mit zwei retrospektiven Releases und einer skurrilen Jubiläums-Tour.

Nachdem die Mittneunziger-Reunion ohne den originalen Band-Boss Glenn Danzig (v.) schon etwas skeptisch beäugt wurde, hat sich jetzt auch die Mark II-Besetzung um Jerry Only (b.), seinen Bruder Doyle Wolfgang von Frankenstein (g.), Drummer Dr. Chud und Frontmann Michale Graves (v.) zerschlagen. Dr. Chud und Michale verließen die MISFITS im Oktober 2000 während eines Auftritts (!), was dem 42-jährigen Jerry nichtsdestotrotz »eine zentnerschwere Last von den Schultern nahm. Es machte mit den beiden einfach keinen Spaß mehr.« Doyle ist zwar ebenfalls nicht mehr an Bord, für Jerry aber »immer irgendwie dabei. Er gehört zur Familie, braucht aber gerade eine Pause.«

Seit diesem Quasi-Split hält Mr. Only den MISFITS-Kult mit diversen Gästen am Laufen. Dabei gab sich die Szene-Prominenz regelrecht die Klinke in die Hand. Musiker von Ignite, Orange 9mm, Candiria, Murphy´s Law und auch ehemalige MISFITS-Mitglieder halfen an Drums, Gitarre und streckenweise Vocals aus (meist singt Jerry zur Zeit selbst). Momentan liest sich das Line-up wie folgt: Jerry Only spielt Bass und singt, die sechs Saiten rockt Dez Cadena (ex-Black Flag, ex-Red Kross), und an den Drums toben sich abwechselnd Marky Ramone (ex-nawaswohl?), Robo (ex-Black...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen