RH #175Interview

TESLA

Five Man Electrical Jam

Reunions, Reunions, Reunions... und die meisten davon braucht die Hardrock-Welt ungefähr so dringend wie ein Loch im Kopf. Eine löbliche Ausnahme bilden die Power-Rocker TESLA, die mit „Mechanical Resonance" (´86), „The Great Radio Controversy" (´89) und „Psychotic Supper" (´91) drei Platin-veredelte Genre-Highlights fabrizierten und mit „Five Man Acoustical Jam" (´90) im Vorbeigehen auch noch das Unplugged-Format salonfähig machten, ehe sie sich 1996 im Anschluss an die „Bust A Nut"-Tour auflösten.

Fünf Jahre später steht die Originalmannschaft - Jeff Keith (v.), Frank Hannon (g.), Tommy Skeoch (g.), Brian Wheat (b.) und Troy Luccketta (dr.) - wieder voller Energie auf der Matte, feiert zu Hause in den USA Live-Erfolge, wie man sie in diesem Ausmaß wohl nicht erwartet hätte, und setzt mit ihrer aktuellen, 20 Songs starken „RePlugged"-Doppel-CD, die beweist, dass TESLA 2001 absolut nichts von ihrer Durchschlagskraft verloren haben, die Wohnzimmer ihrer Fans unter Starkstrom. Kaum zu glauben, dass das Quintett damals ausgepowert die Notbremse zog und sich fürs Erste verabschiedete...

»Der Grund war eigentlich ganz einfach: Tommy kam uns abhanden, und wir haben das Ding dann noch ein Jahr lang so gut wie´s eben ging zu viert durchgezogen. Der Verlust von Tommy hat uns aber doch irgendwie den Wind aus den Segeln genommen«, erinnert sich Troy, als sich die Band, samt Wahl-Floridianer Tommy Skeoch, der durch das World Trade Center-Chaos keinen Flug bekam, in L.A. unseren Fragen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen