RH #172Interview

STAIND

Goldjungs mit Bodenhaftung

Die Band der Stunde heißt STAIND. Nach dem vielversprechenden Debüt „Dysfunction", das mit Platin ausgezeichnet wurde, bricht der Nachfolger „Break The Cycle" in den USA alle Verkaufsrekorde: Ein Charteinstieg von null auf eins und zwei Millionen verkaufte Alben binnen sieben Wochen sprechen eine deutliche Sprache. Zompf Kupfer traf die Band im Rahmen der „Open Your Eyes"-Tour in Baltimore.

Eine zwanzigstündige Busfahrt hat der Tourtross hinter sich gebracht, um am heutigen Abend Baltimores Rockfans zu bedienen. Im Fieldhouse, einer Basketballhalle des Universitätskomplexes, die mit gerahmten Fotos der lokalen Sportgrößen geschmückt ist, ist die Crew noch mit dem Aufbau beschäftigt, während Tourmanager Tom bekannt gibt, dass sich die Interviews um etwa eine Stunde verschieben werden. „Ein wichtiges Bandmeeting steht an", erklärt der relaxte Mittdreißiger höflich und versorgt die angereisten Schreiber mit Softdrinks.

Was soll´s - so kommt man zumindest in den Genuss, sich das spartanisch konstruierte Stage-Set aus nächster Nähe ansehen zu können und einige Worte mit der Vorband Cold und den vor dem Backstage-Eingang postierten Polizisten zu wechseln. Irgendwie erinnert die ganze Veranstaltung an eine Highschool-Party. Eine gewisse Spannung liegt in der Luft, von Hysterie ist aber trotz der Tatsache, dass Amerikas momentan heißeste Band in die Stadt gekommen ist, nichts zu spüren.

Auch die Ordnungshüter passen sich dieser Atmosphäre an, zeigen stolz ihre Mercedes...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen