RH #169Lauschangriff

THE EXPLOITED

Katzenfutter für die Kumpels

THE EXPLOITED gehören zu den letzten Helden des klassischen Hardcore-Punk und sind auch außerhalb ihres angestammten Genres Abräumer. Sie parkten ihr metallisches Mega-Meisterwerk „Beat The Bastards“ 1996 im Rock Hard-Soundcheck auf der Pole-Position und haben jetzt ENDLICH den Nachfolger in Angriff genommen. JayJay rutschte auf Knien bis in die britische Pampa, um sich die Ohren frei blasen zu lassen.

Von London aus ist es eine idyllische anderthalbstündige Zugfahrt ins symptomatisch benannte Kaff Battle. Dort liegt das Parkgate-Studio, in dem THE EXPLOITED den Follow-up zum gottgleichen „Beat The Bastards“-Nackenbrecher einhämmern. Nach grasenden Rindern sucht man auf den umliegenden Weiden derzeit zwar vergeblich, aber immerhin scheint ausnahmsweise mal die Sonne. Die Band verteilt sich um einen Basketball-Korb im Hof des hübschen Anwesens und einen Billard-Tisch im Inneren und lässt nebenbei per Satellit VIVA 2 laufen. Chef Wattie Buchan hat sich zur Feier des Tages seinen Irokesen in höchste Höhen gebürstet, sieht aber ansonsten aus wie der Kerl aus der „Black Velvet“-Werbung, der immer vergisst, das richtige Waschmittel zu verwenden. Er steht in einer dunkelgrauen Jogginghose und einem ähnlich farbigen Agnostic Front-Pulli (beides war wohl mal schwarz) im Vorraum des Studios und grinst voller Vorfreude wie ein Honigkuchenpferd.

Exklusiv für das Rock Hard schmeißt Produzent Simon Efemey (u.a. Paradise Lost und Napalm Death) das Mischpult an und lässt die neuen Tracks...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.