RH #169Interview

LION'S SHARE

Autogrammjäger auf Tour

Trotz durchgängig gutklassiger Veröffentlichungen haben es die schwedischen Melodic-Metaller LIONS SHARE nie geschafft, im größeren Rahmen auf sich aufmerksam zu machen. Angesichts des hohen musikalischen Niveaus der Truppe eigentlich völlig unverständlich. Ob sich die Situation mit dem einmal mehr erstklassigen neuen Album „Entrance“ entscheidend verbessern wird, bleibt abzuwarten.

Was die Business-Seite angeht, hat die Band in der Vergangenheit viel Pech gehabt. Nachdem sie mit ihrem 1997 erschienenen, schlicht „Two“ betitelten Zweitwerk noch beim renommierten Indie-Label Century Media unter Vertrag war und u.a. mit Iced Earth und Nevermore durch Europa touren konnte, stand sie kurze Zeit später wieder ohne Plattenfirma da. Dass die Combo trotzdem eine der „besten Bands ohne Deal“ war, belegt ihr Erscheinen auf unserem vierten Unerhört!-Sampler.

Mittlerweile haben LIONS SHARE bei Massacre unterschrieben und veröffentlichten mit „Fall From Grace“ und dem aktuellen Melodic Metal-Pfund „Entrance“ zwei weitere Scheiben.

Aufgrund des Titels der Platte (deutsch: „Eingang“) und der Tatsache, dass mit Tony Niva ein neuer Sänger an Bord ist und mit Keyboarder Kay Backlund einer der bisherigen Hauptsongwriter die Band verlassen hat, liegt die Eingangsfrage geradezu auf der Hand: Ist „Entrance“ eine Art Neubeginn für LIONS SHARE?

»Das ist genau die Idee, die dahinter steckt«, bestätigt Gitarrist und Bandkopf Lars Chriss. »Wobei der Albumtitel auch noch ein kleines Wortspiel...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen