RH #168Interview

TOOL

Die ultimative Herausforderung

Es war ein endloses Hin und Her, aber schlussendlich hat es doch noch geklappt: Die sonst so verschlossenen Cyber/Feeling-Metaller TOOL spielten dem Rock Hard in New York ihre neue Platte "Lateralus" vor, die am 14. Mai erscheinen wird.

Es ist kaum zu vermeiden, dass eine CD, die so herbeigesehnt wird wie "Lateralus", sich ganz schnell im siebten Hype-Himmel wiederfindet. In den USA wird das dritte TOOL-Album vorab ungefähr so heiß gehandelt wie "Star Wars - Episode 1" oder das "Hannibal"-Buch. Nach der Listening-Session muss man aber fairerweise feststellen, dass die Scheibe dem Hype standhält - einfach weil sie den Hörer mal wieder in typischer TOOL-Manier mit zahlreichen Überraschungen kalt erwischt.

Die größte Hürde zum Verstehen der CD, die bei Volcano Records erscheint (dem Label, von dem die Band ein Jahr versucht hat loszukommen, bis schließlich ein neuer Vertrag ausgehandelt wurde), ist die Spielzeit von 79:03 Minuten. Hört man sich die Platte in einem Rutsch an, wird man von der atmosphärischen Dichte, stilistischen Breite und epischen Ausdrucksstärke schlichtweg erschlagen - die ultimative Herausforderung für jeden Fan.

"Lateralus" klingt wie keine andere Scheibe auf diesem Planeten und stammt hörbar von einer Band, die älter, weiser und nachdenklicher geworden ist. Die bekannten TOOL-Trademarks sind erhalten geblieben, die ausgefeilteren, subtileren Songstrukturen und tiefergehenden Texte katapultieren das Quartett allerdings in komplexe, neue Dimensionen....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen