RH #164RH vor 10 Jahren

In Spandex kannst du keinen Blues spielen!

In RH 46 war´s endlich soweit: Beinahe wäre der erste Schreiber in die Geschlossene verfrachtet worden. Für „Rhythm-Vocals“ und die „Lead-Triangel“ waren allerdings noch ganz andere Experten zuständig...

Die christkindlich bedingte Plattenflaute zum Jahresende hat sich in den letzten zehn Wintern zu einer beliebten Institution entwickelt. Im diesmonatigen Soundcheck sind die Kollegen Schmalhans und Ohrenschmerz Küchenmeister, und auch vor exakt einer Dekade erschien so gut wie nix, woran sich heute noch jemand gerne erinnert. Den beiden mit einem extrem versetzungsgefährdenden Notendurchschnitt von 0,5 bzw. 0,25 abgefertigten Zumutungen von ATROCITY (den Arschbomben-Amis) und TERMINAL CHEESECAKE (Kommentar Trojan: „Selbst mein Gerülpse auf dem Klo gibt einen besseren Sound her als dieser Schrott!“) stehen gerade mal vier Dynamit-LPs gegenüber, von denen man die beiden erstplatzierten - den stumpfen Texas-Metal aus dem Hause ARCANE (stumpf??? - Red.) und die mäßige DEATH ANGEL-Liveplatte - allerdings auch gleich getrost wieder zu Motoröl rückverwerten kann.

Ebenfalls recht substanzlos geht´s im großen MOTÖRHEAD-Interview zu. Lemmy (Ausrede für alles: „Ich kann nicht in die Zukunft blicken, meine Kristallkugel ist kaputt“) findet seine neue Plattenfirma knorke, weil „die Sekretärinnen besser aussehen“, und ist schon froh, „wenn du die nächste LP einen Monat nach dem offiziellen Erscheinungstermin überall kaufen kannst. Wenn nicht, sind wir wohl gefickt.“ Von wem? Doch wohl...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.