RH #164Interview

THE SIGN

Zurück vom Sperrmüll

Für ihr Label sind THE SIGN die neue Melodic-Rock-Supergroup. Die Musiker selbst stapeln zwar deutlich tiefer, haben aber dennoch mit „Signs Of Life“ eine der besten Plüsch-Platten der letzten Monate abgeliefert.

Der Kern des Quintetts besteht aus Gitarrist und Sänger Terry Brock (u.a. ex-Strangeways), Sänger und Keyboarder Mark Mangold (u.a. ex-Drive She Said und Touch) und Randy Jackson (g., v.; ex-Zebra). Dazu gesellen sich als Rhythmus-Sektion Schlagzeuger Bobby Rondinelli, der schon bei Rainbow, Black Sabbath, Blue Öyster Cult, Dio und 95 anderen Acts auf dem Schemel saß, und Kansas-Basser Billy Greer. Das Debüt dieser illustren Runde trägt dem Charakter der einzelnen Mitglieder Rechnung, ohne in endlose Solo-Eskapaden abzudriften. Besonders das hymnische ´Aryon´ und der Mega-Schmachtfetzen ´Forever Again´ gehören zum absolut Großartigsten, das die Kuschelrock-Fraktion 1999 spendiert bekam (solltest mal deinen Blümchen-Wandkalender austauschen... - Red.), und auch der Rest des Materials ist bestes „Scheißwetter, wir bleiben heute im Bett!“-Futter.

»Hallo Deutschland!«, kommt es daher auch mit jeder Menge Selbstbewusstsein durch den Hörer, als Terry Brock Ende November beim Rock Hard anklingelt. »Ich war schon ewig nicht mehr in euren Breiten. Zuletzt wohl 1987 oder ´88 mit Strangeways.«

Kurz darauf war im melodischen Hardrock jedoch Schluss mit lustig. Dauerwellen und löchrige Stretchjeans landeten über Nacht auf dem Sperrmüll der Rock-History, und die bisherige...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen