RH #163Titelstory

TYPE 0 NEGATIVE

Auch im Keller lässt sich´s lachen

Mit gleich zwei Veröffentlichungen haben sich TYPE 0 NEGATIVE im Weihnachtsgeschäft platziert. Doch wie es sich für diese Jahreszeit gehört, entpuppen sich sowohl die "The Least Worst Of Type 0 Negative"-Compilation als auch die "After Dark"-DVD schon auf den ersten Blick als alte Hüte, die mit ein paar Gimmicks auf neu getrimmt wurden. Dennoch hat ein Gespräch mit Band-Boss Peter Steele auch ohne den klassischen Promo-Aufhänger eines neuen Studioalbums seinen Reiz.

Zumindest war das früher so. Doch irgendwas ist heute faul im Hause Stahl. Peter hat überraschend gute Laune, als er das Rock Hard zum Telefonat bittet. Woran das liegt, weiß er selbst nicht so recht. Vielleicht ist es der Herbst. "Die Zeit des Verfalls" hat er ihn mal genannt und als seine Lieblingsjahreszeit gepriesen, weil er der Menschheit ihre eigene Vergänglichkeit so schön vor Augen führt. Es kann aber ebenso sein, dass der Herr eine Handvoll Antidepressiva geschluckt hat und gerade auf einer chemischen Wolke der Glückseligkeit schwebt. Dermaßen unspektakulär und vor allem mit weitaus weniger Sarkasmus als gewohnt hat man Peter selten erlebt. Es ist schon fast erschreckend, wie locker er einige Dinge sieht, die ihm vor kurzem noch mächtig auf den dicken Sack gingen. Daraus resultiert leider auch eine ebenfalls ungewohnt wortkarge Humorlosigkeit. Oder hat der Koloss ganz einfach zum Zeitpunkt des Interviews um zwölf Uhr mittags noch nicht seine stimmbandlösende Dosis Rotwein intus?

»Es tut mir wirklich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.