RH #163Interview

THE HAUNTED

Schnupper das Shirt!

Wenn sich eine noch relativ unbekannte Band im Soundcheck gegen solch illustre Acts wie Monster Magnet, Toni Iommi, Skyclad, Helloween, COC oder Cradle Of Filth durchsetzt und deren nicht gerade schlechte neue Scheiben auf die Plätze verweist - dann muss sie wirklich ein besonderes Album abgeliefert haben. Und in der Tat ist "The Haunted Made Me Do It" eine außergewöhnliche Platte, vielleicht sogar die beste Thrash-Granate der letzten Jahre.

Doch wer oder was sind THE HAUNTED eigentlich? Gegründet wurde die Kapelle von den beiden ehemaligen At The Gates-Recken Anders und Jonas Björler und Ex-Seance-Klampfer Jensen, der gleichzeitig Kopf der Ultra-Thrasher Witchery ist. Auch das selbstbetitelte Debütwerk von THE HAUNTED war bereits ein exzellenter Nackenzwirbler, ging aber seinerzeit ein wenig unter. Das könnte auch damit zusammenhängen, dass in Sachen Promotion nicht furchtbar viel passierte und die Band vor allem in hiesigen Breitengraden auf den Konzertbühnen überhaupt nicht präsent war. Seit der ersten Platte sind über zwei Jahre ins Land gezogen, und man hatte schon böse Befürchtungen, die Band hätte sich aufgelöst, zumal sich auch ihr ursprünglicher Sänger Peter Dolving verabschiedete. Doch anscheinend haben THE HAUNTED die Zeit einfach nur zum intensiven Songwriting genutzt.

»Von wegen!«, lacht Jensen, der mir zusammen mit dem neuen Shouter Marco Aro in einem Dortmunder Hotel gegenübersitzt. »Wir haben die Zeit dazu genutzt, um frustriert zu sein, haha! Die Stücke...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen