RH #162Titelstory

IOMMI

The Godfather Of Metal

Als am 19. Februar 1948 - auf den Tag genau 32 Jahre vor Bon Scotts Tod - ein Knirps namens ANTHONY IOMMI in Birmingham zur Welt kommt, ahnt noch niemand, dass dieses Arbeiterklassebalg mit Anfang 20 als BLACK SABBATH-Gitarrist die Rockmusik revolutionieren und mit über 50 immer noch genug Hummeln im Hintern haben wird, um mit hochkarätigen Gastmusikern wie Henry Rollins, Phil Anselmo, Ozzy, Skin, Pete Steele und Billy Idol ein absolut zeitgemäßes, mächtig groovendes Soloalbum aufzunehmen.

»Die frühen Sabbath-Scheiben legten den Grundstein für fast alle Spielarten des Heavy Metal - inklusive Thrash, Death und sogar Grunge«, fasst Iommis bester Freund, Queen-Gitarrist Brian May, die Bedeutung von Tonys einzigartigem Riffing für die Entwicklung der Rockmusik zusammen. »Es ist schwierig, Heavy Metal zu definieren, aber für mich besteht dieses gewaltige Klanggebäude im Kern aus einem einzigen, gewaltigen Gitarrenriff, das Aggressivität, Rastlosigkeit und Leidenschaft ausdrückt. Und wer hat dieses Riff geschrieben, wenn nicht Tony?«

May steht mit seinem Lob für Iommi nicht alleine. »Alles, was heute an harter Rockmusik gespielt wird, hat seinen Ursprung bei Sabbath«, brummelt Zottelmonster Rob Zombie anerkennend in seinen Bart. »Iommi hat jedes verdammte geile Riff dieses Planeten geschrieben.« Type 0 Negative-Hüne Pete Steele sieht´s ähnlich: »Er hat nicht nur den Metal erfunden, sondern indirekt auch Hardcore und Gothic. Sabbath sind die ultimative Goth-Band.« Und Muskelpoet...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.