RH #159Interview

STUCK MOJO

Harte Worte & sentimentale Rückblicke

Seit Jahren gelten STUCK MOJO als eine der am härtesten arbeitenden Bands der Szene. Die schweißtreibenden Live-Shows des Atlanta-Quartetts sind längst Legende, und mit dem aktuellen Album „Declaration Of A Headhunter“ erweitert man den typischen Mojo-Sound um eine gehörige Portion Melodiösität. Gründe genug für Gitarrist und Sänger Rich Ward, selbstbewusst in die Zukunft zu blicken...

„Declaration Of A Headhunter“ besticht neben der schon fast sprichwörtlichen Brachialität vor allem durch subtile Melodielinien, die sich auf Wochen im Kopf des Hörers festsetzen. Dass es das Quartett trotzdem geschafft hat, zuckersüße Arrangements außen vor zu lassen, und so die Klippe „Massenkommerz“ gekonnt umschifft, verdient Respekt und spricht eindeutig für die Klasse der Amis. Rich Ward, der sich gerade auf die anstehende Record-Release-Party vorbereitet, sieht´s ähnlich:

»Wir haben uns allerdings nicht hingesetzt und gesagt: „So, jetzt schreiben wir mal einige Nummern mit Hitpotential.“ Diese Entwicklung hat sich über das gesamte vergangene Jahr hingezogen. Der typische STUCK MOJO-Sound, die fetten Grooves, der Rap-Gesang von Bonz und die aggressiven Riffs sind ja immer noch vorhanden - nur die Songs klingen insgesamt runder.«

Eine Entwicklung, die sich bereits auf der letzten CD angedeutet hatte. „HVY 1“ (´99) enthielt 15 Livesongs, die durch die beiden Studio-Tracks ´Reborn´und ´My Will´ ergänzt wurden und so ganz nebenbei die künftige stilistische Ausrichtung der Band erahnen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen