RH #157Interview

DKAY.COM

Vereinigung der Jahrzehnte

Es war 1998, als Die Krupps-Kopf Jürgen Engler einen treffenden Namen für die Internetadresse seiner Band suchte. „DK.com” sollte sie lauten – leider war diese Adresse aber bereits vergeben. Macht nichts, denn jetzt heißt seine neue Band so: DKAY.COM.

»Die Krupps endeten in einer Sackgasse, denn wir hatten mit heftigen Gitarren, Groove und Shouts das Maximum an metallischer Härte erreicht, zu dem ich bereit war. Als ich nach Auflösung der Band begann, neue Songs zu schreiben, war definitiv klar, dass ich die Stücke niemals unter dem Namen Die Krupps veröffentlichen könnte. Es ist kein Metal, sondern grenzenlose Musik«, berichtet Jürgen Engler, der in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert. DKAY.COM weilen gerade in Hamburg, wo sie ein Video zur ersten Singleauskopplung ´Hell Is Heaven´ drehen. Das Debütalbum „Decay Denz” wird Ende Juni erscheinen. Nachdem Engler lange vergeblich auf der Suche nach geeigneten Mitstreitern war, hat das in Austin/Texas lebende Düsseldorfer Electro/Industrial-Original nun versierte, in der Szene hoch geachtete Musiker gefunden: Adam Grossman, Gitarrist von Skrew (die laut Adam noch nicht aufgelöst sind) spielt den Bass, Julian Beeston (Ex-Nizzer Ebb/Cubanate) drischt in die Felle, Chris van Helsing (Ex-Voodooclub) fungiert als Gitarrist, und Dirk Krause (Armageddon Dildos) ist für die Keyboards und Synthies zuständig. Eine internationale Mischung...

»...die schon lange Jahre im Business ist, mit Sicherheit nichts mit Starallüren am Hut hat...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen