RH #155From the Underground

SACRED BLADE

Das Vermächtnis eines Eigenbrödlers

Jeff Ulmer, Mastermind und einziges wirkliches Mitglied von SACRED BLADE, ist wohl ohne Zweifel eine der schillerndsten und kuriosesten Gestalten der Metal-Geschichte. Bester Beweis: "Seven Moonz Of Xercez", das Nachfolgealbum des ´86er "Of The Sun & Moon"-Meisterwerks, wartet auch 22 (!) Jahre nach den ersten Songwriting-Sessions noch auf seine Veröffentlichung.

Jeff hat es aber vor einigen Monaten immerhin geschafft, eine auf 2.000 Exemplare limitierte CD-Version der "Of The Sun..."-Scheibe zu veröffentlichen (s.a. RH 153, S. 108). Das Teil enthält spacigen, progressiven und überragenden Metal, der auch heute noch völlig einzigartig klingt.

Die Rechte für das Album, das damals über das französische Black Dragon-Label erschienen ist, liegen bereits seit 1993 wieder beim Blade-Frontmann. Aber wie das beim unverbesserlichen Wüterich Ulmer so ist, hat er erst die Masterbänder mehrfach bearbeitet, bevor er wirklich zufrieden war.

»Die CD enthält das beste Ergebnis, das aus den Originalaufnahmen rauszuholen war«, erzählt das Multitalent. »Es wird definitiv keinen weiteren Rerelease geben. Allerdings nehmen wir das komplette Album gerade noch mal neu auf. Aber wie man ja weiß, haben die Zeit und ich eine recht seltsame Beziehung, haha. Ich hoffe, dass ich das anvisierte Release-Datum einhalten kann. Ich habe vor, die Aufnahmen im Sommer abzuschließen, auch wenn das Leben wahrscheinlich mal wieder andere Pläne hat.«

Eine schöne Sache wäre es, wenn das "Leben" dir die Idee...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.