RH #154RH vor 10 Jahren

Kampf-Wellensittich droht mit Ravioli-Bomben

Harte Kritiker gibt´s immer. So sahen sich der neue Chefredaktör Schlöz Kügelmond und sein just aus Mainhattan importierter Assistent „Fast Franky“ Albrecht bei der Erstellung der Märzausgabe 1990 vor allem mit rabiaten Nachbarn im neuen Mini-Büro an der Hamburger Straße konfrontiert.

Der damals rappeldürre Exil-Frankfurter bemerkt in seinem Review des RE-ANIMATOR-Werks „Condemned To Eternity“ denn auch entsetzt: „Die übrigen Bewohner unseres Hauses teilen unsere Meinung nicht, daß die Nummern vor allem bei entsprechender Lautstärke ihre vollen Vorzüge darbieten, wie wir nach einigen Tests festgestellt haben. Sie standen wegen des ewigen Lärms nämlich mit Nudelhölzern, Wellensittichen, Dartpfeilen, Wattebällchen, Raviolidosen und Morgensternen bewaffnet vor unserer Tür.“

Das erste offiziell im Monats-Rhythmus veröffentlichte Heft enthielt neben einem genialen Poster (Morbid Angels „Altars Of Madness“-Cover) diverse hochseriöse Stories, darunter eine Podiumsdiskussion über das damals wie heute leider unumgängliche Thema „Rechtsradikale Tendenzen im Heavy Metal“ - und Mille Petrozza dokumentiert die gesamte US-Tour von KREATOR mit 44 Gigs in 51 Tagen für ein RH-Tagebuch.

Aber auch die Lacher kommen nicht zu kurz. So verheddert sich der Böss in seiner DEATH ANGEL-Story in den Verwandtschaftsverhältnissen der Bay Area-Combo und ortete „fünf Neffen“, was er auch noch mit einem markigen Ausrufezeichen pfefferte. Es ist wohl anzunehmen, daß dies auch für 99,8 Prozent aller...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.