RH #147Interview

POVERTY´S NO CRIME

Pappschwerter statt Hornbrillen

Gäbe es eine Bundesliga für nationale Prog Metal-Acts, POVERTY'S NO CRIME würden zusammen mit Vanden Plas und Sieges Even an der Tabellenspitze stehen und könnten relativ unbekümmert das überschaubare

Treiben des dünn bestückten Verfolgerfelds begutachten.

 

Die genannten Bands bilden die Speerspitze einer hierzulande nie so richtig in Fahrt gekommenen Szene, die selbst seinen populärsten Vertretern - zu denen man auch Everon zählen muß - kaum den Lebensunterhalt sichert. Trotz diverser Achtungserfolge - darunter eine kleine Tour im Vorprogramm der kurzzeitig reaktivierten Victory und die Plazierung in den RH-Lesercharts - gab es bislang nicht viel zu reißen für die Jungs. Schlimmer noch: Nach dem Aus bei Noise Records war man kurz davor, das Handtuch zu schmeißen. Gottlob hat man es sich noch mal anders überlegt und in Eigenregie das dritte Album aus dem Boden gestampft, das von Inside Out aufgegriffen und in die Läden gestellt wurde. Ein weiser Entschluß, denn der hervorragende vierte Platz im Soundcheck der letzten Ausgabe zeugt von den Qualitäten von "Slave To The Mind". Drummer Andreas Tegeler und Sänger/Gitarrist Volker Walsemann gaben sich abwechselnd den Hörer in die Hand:

"Den Kontakt zu Inside Out haben wir sofort nach unserem Rausschmiß bei Noise geknüpft", erläutert Andreas. "Sie waren interessiert, wollten aber, daß wir ihnen die fertige Scheibe vorlegen, was wir Anfang des Jahres getan haben. Aufgenommen wurde "Slave To The Mind" bereits im Juli/August ´98."

...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

ASTRAL DOORS + OHRENFEINDT + POVERTY´S NO CRIME27.09.2018KölnBogen 2Tickets
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen