RH #146Interview

HARROW

Rettung aus Fernost

Sie geben einfach nicht auf, die holländischen Melodic-Metaller von HARROW. Trotz zweier guter Alben und zahlreicher Live-Shows kam die Truppe bislang nicht über den Status eines Geheimtips hinaus. Mit dem kürzlich erschienenen dritten Longplayer "Embrace The World" soll sich jetzt alles ändern. Die musikalische Klasse für einen großen Schritt nach vorne hat die Platte jedenfalls.

Es war 1994, als Noise Records "The Pylon Of Insanity", den CD-Erstling von HARROW, veröffentlichten. Ein wirklich gutes, melodisches Power Metal-Album amerikanischer Prägung, das aber leider zum völlig falschen Zeitpunkt erschien, denn seinerzeit war Power Metal nicht besonders gefragt. Na ja, und die Plattenfirma hat sich nun auch nicht gerade ein Bein für die Band ausgerissen - und ließ sie alsbald wieder fallen. Was die wackeren Holländer allerdings nicht verzagen ließ, denn mit Milecrest (einem Unterlabel von Mausoleum) fand sich umgehend eine neue Company, die den zweiten, nicht ganz so geglückten Longplayer "Call Of The Unborn" unters Volk bringen wollte. Doch auch Milecrest konnten HARROW nicht weiterhelfen, weil sie schlichtweg kurz nach dem Release der Scheibe Bankrott anmelden mußten. Das nennt man dann wohl im wahrsten Sinne des Wortes Künstlerpech.

"Das hat uns damals tief getroffen", blickt Gitarrist und Bandkopf Harry Wijering zurück. "Wir glauben nach wie vor, daß "Call Of The Unborn" ein ganz starkes Album war, mit dem wir uns fest hätten etablieren können, aber plötzlich lief...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen