RH #145Interview

WARDOG

Alptraum mit Happy End

"A Sound Beating" heißt das zweite Album der amerikanischen Power Metal-Institution WARDOG. Treffender hätte der Titel nicht gewählt sein können. Ex-Deuce/Tension-Mitglied Tom Gattis und seine scharfe Hundemeute beweisen mit diesem Langeisen erneut, daß der beste Edelstahl noch immer in den Staaten geschmiedet wird. Meint zumindest Kaiser-Boris...

...zumal man bereits vor einigen Jahren mit einer Debüt-EP auf sich aufmerksam gemacht hat, die zum Besten zählte, was seit langem zu hören war. Konsequenterweise boten Metal Blade der Band daraufhin einen Deal an, der das famose "Scorched Earth"-Album zur Folge hatte. Dieses erschien allerdings bereits vor zweieinhalb Jahren.

Eine lange Zeit in diesem schmutzigen Geschäft, Tom...

»Es gab einige echte Probleme, die vor allem darin begründet lagen, daß wir kein allzu hohes Budget hatten, um das Album fertigzustellen«, klärt Sänger/Gitarrist/Mainman Gattis auf. »Es wäre schön gewesen, wenn wir uns mit einem renommierten Producer für einen Monat in ein Studio hätten einquartieren können, aber das war leider nicht möglich. Produktionen sind heutzutage viel wichtiger als in den 80ern, in denen die Songs an sich noch mehr gezählt haben. Momentan sieht es doch so aus, daß Bands mit mittelmäßigen Tracks locker den Durchbruch schaffen können, vor allem hier in den Staaten. Wie dem auch sei: Wir haben das Album dann in einem Homestudio aufgenommen, in dem auch noch die eine oder andere Maschine abgekackt ist. Dazu kam, daß Chris...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen