RH #142Interview

DIE ALLERGIE

Dunkelgraue Unschuldsengel

„Dunkelgraue Lieder für das nächste Jahrtausend“ zelebriert DIE ALLERGIE auf ihrem zweiten Langeisen. Psychologische Farblehre ist ja eigentlich eher ein Fall für unseren Hobby-Analytiker Boris, aber weil ihm Grau (und erst recht Dunkelgrau) immer so aufs Gemüt schlägt, mußte ein weniger sensibler Schreiber ran. Also griff Schleuti zum Hörer.

DIE ALLERGIE ist eine absolute Ausnahmeerscheinung in der deutschsprachigen Musiklandschaft - zum einen musikalisch, weil der derbe Hardcore-Metal der Sorte Prong/Pro-Pain eher amerikanisch klingt, zum anderen lyrisch, weil die Texte hart und radikal sind, ohne dabei auch nur ansatzweise mit den allseits beliebten Schockeffekten zu kokettieren. Das hat die Band auch gar nicht nötig, denn ihre Inhalte basieren auf der bitteren Realität, die allemal heftiger ist als Wikinger-Mythen oder satanisches Fabulieren. Insbesondere die Drogenthematik wurde auf „Dunkelgraue Lieder für das nächste Jahrtausend“ eindringlich behandelt; der Debüt-Track ´Teufelsnektar´ findet sich als ´Nektar 2000´ sogar noch einmal in einer abgewandelten Version wieder.

"Das hat leider einen aktuellen Anlaß", erklärt Gitarrist Roger, "da im letzten Jahr drei Bekannte von uns an einer Überdosis - zwei an Heroin, einer an Kokain - gestorben sind. Dieses Thema ist einfach zu wichtig, um unter den Teppich gekehrt zu werden. Wir waren früher auch keine Unschuldsengel und haben selber unsere Erfahrungen gemacht - daher wissen wir genau, wovon wir sprechen. Viele mögen es...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen